Save Our Seeds

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung. Es steht am Anfang und am Ende eines Pflanzenlebens. Die Vielfalt und freie Zugänglichkeit dieses Menschheitserbes zu erhalten, das von Generation zu Generation weitergegeben wird, ist die Aufgabe von Save Our Seeds.

Foto:
Ursula Schulz-Dornburg

Aktuelle Termine

Oktober

Vorstellung des Projektberichts: Risikobewertung von GVO in der EU und der Schweiz

29.10.2019, 10:00 - 16:00 Uhr

Das Forschungsprojekt RAGES (Risikobewertung gentechnisch veränderter Organismen in der EU und der Schweiz) veranstaltet am 29. Oktober 2019 einen öffentlichen Workshop an der Universität Neuchâtel. Ziel ist es, die Risikobewertung gentechnisch veränderter Organismen (insbesondere Pflanzen) zu bewerten, wie sie derzeit von der EFSA durchgeführt wird.

Themen sind Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Verzehr von Produkten aus gentechnisch veränderten herbizidtoleranten Pflanzen // Umweltrisiken im Zusammenhang mit dem Anbau von Bt-Pflanzen // Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Verzehr von Produkten aus gentechnisch veränderten Pflanzen mit veränderter Nährstoffzusammensetzung // Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem Verzehr von Produkten aus gentechnisch veränderten Pflanzen mit einer Kombination verschiedener Merkmale (stacked events)// Umweltrisiken im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Pflanzen, die in der Umwelt persistieren und sich spontan vermehren können //Risiken im Zusammenhang mit Organismen, die aus neuen gentechnischen Verfahren stammen.

Das Projekt wird von Testbiotech koordiniert und vom European Network of Scientists for Social and

Environmental Responsibility (ENSSER), Critical Scientists Switzerland (CSS) und GeneWatch UK

unterstützt.

Mehr Informationen zu Programm und Anmeldung:

www.testbiotech.org/content/invitation-workshop-rages-29-october-2019

  • 1
  • 0

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern!

Im Mai 2019 fand in Bern ein interdisziplinäres Symposium über die wissenschaftlichen, ethischen, sozio-ökonomischen und regulatorischen Aspekte von Gene Drives statt. Zudem wurde ein 350 Seiten starker Bericht zu der neuen Technologie prsäentiert.

Bei unserer Mitmach-Aktion "Samba für die Vielfalt" auf der Wir haben Agrarindustrie satt Demo
am 19.01.2019 tanzten wir für eine gentechnikfreie und vielfältige Landwirtschaft.

Infomaterial bestellen

Helfen Sie uns, den SOS-Flyer zu verbreiten! Bestellen Sie gedruckte Exemplare per e-mail. oder laden Sie ihn als PDF herunter.